STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Verein

Presseberichte

43 Gemälde kommen unter den Hammer

Jürgen Rammelt
(aus: Ruppiner Anzeiger; 02.03.2019)

Bilder von Hildegard Frede werden zugunsten des Vereins Stadtgeschichte Rheinsberg versteigert

Unter dem Titel „Rheinsberg, so schön bist du!" präsentiert der Verein Stadtgeschichte Rheinsberg gegenwärtig in der Remise am Schloss eine Ausstellung mit Gemälden von Hildegard Frede. Die Bilder, alle gemalt in Acryl-Technik auf Keilrahmen, hat die 79-jährige Hobbymalerin dem Verein übereignet. Mit der Schenkung möchte die Wahl-Rheinsbergerin den Freizeithistorikern die Möglichkeit geben, die Gemälde zugunsten der ehrenamtlichen Vereinsarbeit zu versteigern. Die rüstige Seniorin steht täglich drei Stunden an der Staffelei, um die Schönheit der Region auf die Leinwand zu bringen. Die Ausstellung mit den Bildern, die während der Öffnungszeiten der Tourist-Information besichtigt werden kann, geht bis zum 13. April. An jenem Tag, einem Sonnabend, findet dann in Rheinsberg der diesjährige Kunsthandwerkermarkt statt. Am Nachmittag sollen die Bilder dann im Rahmen einer öffentlichen Versteigerung in der Remise gegen einen möglichst ansehnlichen Geldbetrag den Eigentümer wechseln. Die Versteigerung wird in bewährter Weise von Hans-Norbert Gast geleitet. Der Rheinsberger hatte schon einmal Gemälde von Hildegard Frede zugunsten, des Kurt-Tucholsky-Literaturmuseums unter den Hammer gebracht. Diesmal sind es 43 Motive, die die Stadt, den Park mit und ohne Schloss sowie die landschaftliche Schönheit der Umgebung von Rheinsberg in fast fotographischer Genauigkeit zeigen. Aber auch farbenfrohe Bilder mit neutralen Blumenmotiven gehören zu den Kunstwerken. „Wer am 13. April an der Versteigerung nicht teilnehmen kann, hat die Möglichkeit ein schriftliches Gebot abzugeben. Dabei sind der Name und das Mindestgebot in einem verschlossenen Umschlag einzureichen. Das Höchstgebot, sowie Name, Anschrift und Telefonnummer sind im Umschlag zu vermerken. Dieser wird dann von einer neutralen Person zum. Zeitpunkt der Versteigerung geöffnet und im Auftrag 'des Interessenten mitgeboten. Schriftliche Gebote sind an Peter Francke, Mühlenstraße 8, in 16831 Rheinsberg zu richten. Weil die Versteigerung als Benefizaktion der Künstlerin zugunsten des Vereins Stadtgeschichte stattfindet, unterliegt sie nicht den rechtlichen Bestimmungen gewerblicher Auktionen.

 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Presseberichte