STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Verein

Presseberichte

Rheinsberg einst und jetzt (Folge 2):Kaufhalle und Sparkasse

(aus: Ruppiner Anzeiger; 19.08.2017)

Rheinsberg einst und jetzt (Folge 2); Kaufhalle und Sparkasse
Supermarkt im DDR-Stil: Ab 1969 kauften viele Rheinsberger in der Kaufhalle an der Schlosstraße ein. Bis 1945 hatte dort die Carmol-Fabrik gestanden.
Foto Verein Stadtgeschichte Rheinsberg

Ein Ort im Wandel Wo die Rheinsberger heute ihr Geld abheben, gaben sie es vor noch gar nicht allzu langer Zeit aus. Am Standort der Sparkassenfiliale befand sich bis zum Ende der 1990er-Jahre eine Kaufhalle. Das Grundstück an der Ecke Schlossstraße/Paulshorster Straße hatte in den Jahrzehnten zuvor jedoch zahlreiche Veränderungen erlebt. Ab dem frühen 20. Jahrhundert stand dort die Carmol- Fabrik von Rudolf Poscich, in der medizinische Hausmittel hergestellt wurden. Später wurde das Areal um eine Druckerei und die Unternehmen Omega und Megabol erweitert, die die Carmol-Produkte vertrieben. Zwar überstanden diese Gebäude den Zweiten Weltkrieg. Durch einen Brand wurden sie 1945 dennoch zerstört. Anfang 1969 wurde auf dem Grundstück eine Kauhalle errichtet. Sie diente der Versorgung des Wohnviertels, das für die Angestellten des Kernkraftwerks entstand. 1986 wurde das Gebäude erweitert. Der Bau überstand noch die Wende, wich aber bald dem Sparkassen-Neubau.
Mehr Historisches gibt es für 16,99 Euro im Buch „Einst und Jetzt“. Erhältlich unter: 01801 335 777 oder www. moz. d e/ shop

Modern: Ende der 1990er-Jahre wich die Kaufhalle dem Neubau der Rheinsberger Sparkassen-Filiale. Das Grundstück hatte zuvor viele Veränderungen erlebt.
Foto: Dietmar Stehr

 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Presseberichte