STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Verein

Presseberichte

Gedenkstein am Rathaus / Stadtmauer ohne Mittel

-zig-
(aus: Ruppiner Anzeiger; 02.07.2016)

Gedenkstein am Rathaus Stadtmauer ohne Mittel Andenken an Bürgermeister Richard Busch Sicherung der Steine vordringliches Problem Rheinsberg (zig) Noch in dieser Woche soll der Gedenkstein von Rheinsbergs Bürgermeister Richard Busch vom jetzigen Standort vor dem Schützenhaus entfernt werden. Anschließend wird sich eine Restauratorin des Steins annehmen und schauen, inwieweit er sich ausbessern lässt. Das erklärte der Vorsitzende des Vereins Stadtgeschichte, Jörg Möller, bei der Sitzung des Ortsbeirats am Donnerstag. Wo der Stein danach aufgestellt werden soll, ist noch zu entscheiden. Favorisiert werde der Hof des neuen Rathauses. Stadtmauer ohne Mittel Sicherung der Steine vordringliches Problem Rheinsberg (zig) Die Feldsteine der historischen Stadtmauer Rheinsbergs aus dem Baufeld der B 122-Sanierung im Abschnitt Königsstraße werden gesichert. Das erklärte JörgMöller, Vorsitzender des Vereins Stadtgeschichte, bei der Ortsbeirats-Sitzung am Donnerstag. Derzeit ist aber offen, wo die Steine anschließend gelagert werden können. Möglich wäre der Hermannshof. Geplant ist, mit ihnen in einigen Jahren den ehemaligen Verlauf der Mauer zu markieren. Allein die Finanzierung des Vorhabens ist noch komplett offen.

 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Presseberichte