STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Verein

Presseberichte

Vortragsreihe zur Rheinsberger Stadtgeschichte

(aus: Wochenspiegel; 24.12.2016)

Der Stadtgeschichte Rheinsberg e.V. bietet auch im kommenden Jahr wieder an jedem 2. Dienstag im Monat um 19 Uhr seine Vortragsreihe zur Historie Rheinsbergs an. Getreu dem Motto des neuen Kalenders 2017 spüren die Mitglieder Rheinsbergs „Verlorene Orte" auf.

Los geht es am Dienstag, dem 10. Ianuar 2017, im Restaurant Ratskeller zum Thema „Ein verlorener Ort - Die Bahnstrecke nach Flecken Zechlin". Mit Zeitzeugen und Freunden der Eisenbahn wird der Bau der Bahnstrecke, die Bedeutung der Trasse, die Jahre des Betriebes und das Ende dieser Epoche in einem Vortrag beleuchtet. Anschließend gibt es eine Gesprächsrunde mit Wilfried Schmidt.

Am 14. Februar 2017 geht es im Restaurant Ratskeller um den verlorenen Ort FDGB Erholungsheírn „Ernst Thälmann”. Die 1983 eröffnete Nobelherberge der Gewerkschaft bestimmte viele Iahre die Silhouette am Rheinsberger See. Nach der Wende begann eine Odyssee, die dann mit der Sprengung im Iahre 2002 ein »Ende fand. Ehemalige Mitarbeiter, wie Heinz Karwath und Dieter Däbel, berichten über ihre Zeit beim FDGB-Feriendienst. Über weitere Zeitzeugen freut sich derVerein sehr!

Am 14. März 2017 heißt es im Haus der Stadtgeschichte, Seestraße 22, „Der beste Anker ist ein Haus". Der lang gehegte Wunsch des Vereins nach einem eigenen Haus der Stadtgeschichte ist Wirklichkeit geworden. In exponierter Lage, gegenüber dem künftigen Bürgerzentrum, werden erstmals einige Türen der zukünftigen Begegnungs stätte geöffnet und der Verein Stadtgeschichte Rheinsberg sowie die geplante Nutzung der Immobilie soll vorgestellt werden. Der Eintritt zurVortragsreihe ist frei!

 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Presseberichte