STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Verein

Presseberichte

Rettung für die alten Gräber / Rheinsberger Verein will Platten erhalten

(aus: Ruppiner Anzeiger; 03.09.2011)

RHEINSBERG (ph) • Der Verein Stadtgeschichte Rheinsberg plant derzeit ein neues Projekt. Im Mittelpunkt soll der städtische Friedhof stehen. Dort befinden sich nicht nur Gräber der jüngst Verstorbenen, sondern auch Grabstellen von großen Persönlichkeiten der Stadt. Vor einiger Zeit wurde dem Verein eine eiserne Grabplatte angeboten. Sie erinnert an Herrn I. F. B. Krumteich, den königlichen Hofrath und Leibarzt des Prinzen Heinrich von Preussen, der im Jahr 1809 gestorben ist. Sofort waren die Vereinsmitglieder sich darüber einig, dass bei den Gräbern der historischen Personen enormer Handlungsbedarf bestehe. In seinem Projekt hatte der Verein bereits eine Zusammenkunft von Personen organisiert, die den Erhalt der Steine und Platten möglich machen können. Jetzt könnte es bald losgehen. An der Südseite des Friedhofs soll ein geeigneter Bereich abgegrenzt werden, auf den die alten Platten und Steine gestellt werden. Zudem soll es über einige Verstorbene mehr Informationen geben.
Der Vorsitzende des Vereins Stadtgeschichte Rheinsberg, Jörg Möller, wollte zum Vorhaben diese Woche noch nichts verraten. Erst zur Sitzung des Rheinsberger Ortsbeirates am kommenden Mittwoch, 7. September, möchte er das Vorhaben mit allen seinen Facetten vorstellen. Bis dahin müssen sich alle interessierten Bürger noch gedulden.

 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Presseberichte