STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Verein

Presseberichte

17.Töpfermarkt Rheinsberg lädt fürs Wochenende ein

Beeskow/Rammelt
(aus: Wochenspiegel; 05.10.2011)

Rheinsberg (WS). Am 8. und 9. Oktober ist es wieder soweit: Dann findet zum nunmehr 17. Mal im Stadtzentrum der Prinzenstadt der „Rheinsberger Töpfermarkt“ statt. Aus einer Vielzahl von Bewerbern wurden in diesem Jahr Kunstkeramiker und Töpfermeister aus Baden-Württemberg, Bayern, aus Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen eingeladen. Selbst Keramiker aus Frankreich, Ungarn und den Niederlanden werden in Rheinsberg erwartet. Der Töpfermarkt ist an beiden Tagen jeweils von 10.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Außerdem weisen die Organisatoren vom Heimatverein Rheinsberger Seenkette e.V. auf einige Veranstaltungen hin, die stattfinden. So können am Samstag beim „Keramstag“ im „Keramik Haus Rheinsberg“ in der Rhinpassage Tassen, Vasen, Figuren und andere Gefäße aus Ton selbst bemalt werden. Eine Führung durch die Produktionsräume der „Carstens Keramik Rheinsberg“ gibt es am Samstag um 11.30 und 13.30 Uhr. Außerdem locken eine Reihe von anderen Veranstaltungen, die die Gäste des Marktes besuchen können. So besteht um 13.30 Uhr die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen des Schlosstheaters zu werfen, und wer ein Freund von Akkordeonmusik ist, der kann um 17 Uhr ein Konzert im Schlosstheater besuchen. Ab 19 Uhr heißt es dann „Rheinsberg in Flammen“ wenn die Reederei Halbeck zu einem Schiffskorso mit Musik und Feuerwerk einlädt. Wer an einem Rundgang durch die Räume der „Keramik-Manufaktur-Dornbusch“ im Friedrichzentrum teilnehmen möchte, hat dazu am Samstag und Sonntag um 14 Uhr und 16 Uhr Gelegenheit dazu. Zu einer Sonderführung unter dem Motto „Kalte Füße, kalte Ohren – Könige haben auch gefroren“ lädt an beiden Tagen um 14 Uhr das Schloss Rheinsberg ein. Ausserdem gibt es am Sonntag um 15 Uhr im Foyer des Schlosstheaters das Abschlusskonzert anlässlich des „200. Geburtstages von Franz Liszt“ und um 17 Uhr in der St.Laurentiuskirche ein Konzert mit Sommerhits auf Kinderinstrumenten. Doch das ist längst nicht alles, was die Besucher des Töpfermarktes erleben können. Neben dem „Schlossmuseum“ und dem „Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum“ sind an beiden Tagen des Keramikatelier von Karl Fulle und die Ausstellung des Vereins „Stadtgeschichte Rheinsberg“ in der Rhinpassage, das „Keramikmuseum“ von Hendrik Schink auf dem Kirchplatz und Tony Torrillons L’Atelier in der Schlossstrasse geöffnet. Weitere Ausstellungen gibt es im Restaurant „Ratskeller“, Hotel „Haus Rheinsberg“ und wer sich die Stadt und Landschaft vom Wasser aus ansehen möchte, kann das bei einer Seenrundfahrt der Fahrgastschifffahrt genießen. Auch in diesem Jahr haben die Organisatoren des Töpfermarktes einen Wettbewerb ausgeschrieben, an dem sich die Aussteller beteiligen können. Das Motto lautet „Auf drei bis sechs Füßen: Gefäß, Skulptur, Objekt“. Dabei dürfen die Besucher des Töpfermarktes gespannt sein, wie kreativ und ideenreich die Keramiker mit dem Thema umgehen werden. Prämiert werden die von einer fachkundigen Jury ermittelten drei besten Arbeiten. Ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro stellt das Keramik-Haus Rheinsberg zur Verfügung.

 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Presseberichte