STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Verein

Presseberichte

Das Kulturkarussell dreht sich (PROGRAMM) 29 Veranstaltungen an einem Abend in Rheinsberg (Dosse-Kurier)

Jürgen Rammelt
(aus: Märkische Allgemeine; 27.10.2011)

RHEINSBERG
Mit einem vielfältigen Programm locken auch in diesem Jahr die Organisatoren der "Langen Nacht der Künste", zu der traditionsgemäß am ersten Samstag im November nach Rheinsberg eingeladen wird. Vorbereitet vom einheimischen Kunst- und Kulturverein dürfen die Gäste sich auf insgesamt 29 Veranstaltungen freuen, die mit einer Sammelkarte zum Preis von zwölf Euro (ermäßigt sieben Euro) besucht werden können.Los geht es bereits um 13.30 Uhr mit einer Führung durch den historischen Schlossgarten. Um 15 Uhr beginnen gleich drei Veranstaltungen - je einer Führung durch das Schloss und durch die Stadt sowie einer Vernissage im Foyer des Schlosstheaters, bevor um 16 Uhr mit einem Konzert des Blasorchesters der Kreismusikschule OPR die Lange Kunstnacht offiziell eröffnet wird.Eine Stunde später wird es zum ersten Mal spannend, wenn die Besucher unter fünf Programmpunkten wählen können. Neben einem Konzert mit jugendlichen Streichern in der Kirche gibt es im Gemeindesaal neben dem Gotteshaus eine Kinderveranstaltung, bei der ein Kinderlied erfunden werden soll, und bei einer Führung wird das Schloss des Prinzen Heinrich gezeigt. Außerdem gibt es um 17 Uhr im Atelier von Tony Torrilhon ein Treffen von fünf Füßen, drei Händen und sechs Vögeln und im Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum ein Kriminalhörspielkino unter dem Titel "Rheinsberger Restlaufzeit".Ab 18.30 Uhr gibt es im Nordpavillon des Marstalls Antiquitäten, Holzschnitte und antiquarische Bücher zu bestaunen und zu kaufen, im Billardsaal des Schlosses ist das Puppentheater "Karotte" zu erleben, und im Keramikmuseum auf dem Kirchplatz präsentieren der Verein Stadtgeschichte und der Keramiker Hendrik Schink den Kalender 2012. Doch das ist längst noch nicht alles, was die Besucher an dem Abend erleben können: Ebenfalls um 18.30 Uhr gibt es einen Vortrag zu den Restaurierungsarbeiten im Spiegelsaal, einen Vortrag über die Lebens-Orte Friedrich des Großen sowie eine erneute Führung durch das Schloss und zum Umbau der Remise.Um 20 Uhr, wenn die Dunkelheit über die Prinzenstadt gekommen ist, lädt die Musikakademie zu einem Streichkonzert mit dem Gagliano-Quartett ins Schlosstheater ein. Darüber hinaus gibt es eine Lesung mit Knut Elstermann über Defa-Kinderstars und im Ratskeller zeigt der Granseer Uwe Halling seine neuesten fotografischen Kunstwerke. Bevor dann um 23 Uhr der Tag mit einem Konzert der Kammeroper im Schlosstheater und mit der Bigband der Kreismusikschule in der Rheinsberger Kirche ausklingt, dürfen sich die Besucher um 21.30 Uhr auf vier weitere Veranstaltungen freuen. Während es bei einem Vortrag des Komponisten und künstlerischen Leiters der Kammeroper Siegfried Matthus im Kaminzimmer im Marstall um ein saxofonisches Märchen geht, berichtet die Restauratorin Sandra Bothe wie Steine geformt, getrocknet und gebrannt werden. Außerdem wird zu einem Cellokonzert ins Schlosshotel und zu einer Konzertlesung in die Kirche eingeladen. Der Benefiz-Erlös der Langen Nacht der Künste wird dem Kunst- und Kulturverein für seine Projekte zum Friedrich-Jubiläum zur Verfügung gestellt. info Sammelkarten gibt es im Vorverkauf und am 5. November bis 22 Uhr an der Schlosskasse im Marstall und in der Tourist-Information. Unter Tel. 033931/7 26 15 und Tel. 033931/20 59 können auch Karten telefonisch bestellt werden.

 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Presseberichte