STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Verein

Presseberichte

Auf großer Spur

Carsten Schäfer
(aus: Märkische Allgemeine; 13.06.2012)

Modellbahner gründen Verein/Sie wollen in die ehemalige Kita Märchenland

Rheinsberger Modellbahner planen eine große Anlage in der ehemaligen Kita. Sie wird gerade zu einem Vereinshaus.

RHEINSBERG
Spur 0 ist groß, deutlich größer als die bekannte Modellbahnspur H0. Statt im Maßstab 1:87 stellen die Spur-0-Modelle ihre Vorbilder im Maßstab 1:45 dar. Diese Größe fasziniert den Rheinsberger Hans-Peter Dageroth. Er besitzt schon einige Loks und Wagen - und er plant jetzt die Gründung eines Spur-0-Vereins. Das hat er am Montagabend in der Sitzung des Ortsbeirats der Kernstadt angekündigt. Von den Abgeordneten erhoffte sich Dageroth Unterstützung, vor allem für das wichtigste Vorhaben des neuen Vereins: Er will sich einen eigenen Raum zulegen - in der ehemaligen Kita Märchenland.

In dem Gebäude entsteht gerade ein Vereinshaus. Der Bürgermeister verhandelt mit mehreren Vereinen, sagte Stadtkämmerer Andreas Neubert gestern. Die Umnutzung ist bereits beim Landkreis beantragt. Künftig sollen dort der Verein Stadtgeschichte und der Rheinsberger Carneval Club (RCC) Lagerräume bekommen, auch das Blasorchester hat Interesse angemeldet. Der Verein Stadtgeschichte hatte das Projekt angestoßen. Nach dem Auszug der Kita aus ihrem alten Gebäude hatte er darum gebeten, dort einen Raum für sein Archiv zu bekommen. Das ist bisher im Marstall untergebracht. Dort gibt es zu wenig Platz für die Materialien.

Zu welchen Konditionen die Verein das Haus nutzen werden, ist noch nicht klar. Die Aktiven und die Stadtverwaltung verhandeln derzeit darüber. Im Gespräch ist, dass es keine Miete geben soll. Eventuell müssen die Vereine aber Strom, Wasser und Heizung bezahlen.

Im Wesentlichen geeinigt haben sich die Vereine auf die Aufteilung der Räume. Die Stadtgeschichtler, der RCC und das Blasorchester werden wohl im Erdgeschoss unterkommen. Die Modellbahner wollen in den ersten Stock. Dort gibt es einen neun mal sechs Meter großen Raum. „Das wäre schon nicht schlecht“, sagt Hans-Peter Dageroth. Am liebsten würde er aber die Wand zum Nebenraum durchbrechen. Dann könnte die Modellbahnanlage bis zu 14 Metern lang werden. Dazu muss aber noch geklärt werden, ob es sich um eine tragende Wand handelt. Die Anlage soll auch öffentlich zugänglich sein.

Der Ortsbeirat versprach den Modellbahnern am Montag eine Unterstützung von 500 Euro für den Umbau der Räume. Unter anderem müssen dort die Toiletten erneuert werden und es muss eine Stahltür angebracht werden. Spur-0-Loks und Wagen sind teuer.


[Kasten]
Umzug statt Sanierung
Die Kita Märchenland musste ihr 1989 errichtetes Gebäude verlassen, weil es nicht mehr den Brandschutzbestimmungen entsprach.
Statt einer Sanierung entschieden sich die Stadtverordneten, die ehemalige Förderschule zu kaufen. Sie wurde zum neuen Haus der Kita umgebaut. Im März zogen die Kinder dort ein.


[Bildtitel oben]
Vereinsgründer Hans-Peter Dageroth mit zwei seiner Spur-0-Wagen.
Foto: Carsten Schäfer

[Bildtitel unten]
Die ehemalige Kita Märchenland im Neubaugebiet.
Foto: Rammelt

 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Presseberichte