STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Verein

Presseberichte

Kitabau läuft wie geplant Umzugstermin des Märchenlands steht noch nicht fest / Kälte verzögert Arbeiten an der Remise (Ruppiner Tageblatt)

(aus: Märkische Allgemeine; 07.02.2012)

Die Kälte verzögert die Bauarbeiten an der Rheinsberger Remise. Die neue Kita Märchenland dagegen wird wie geplant fertig. Von Carsten Schäfer RHEINSBERG Die Kita Märchenland in Rheinsberg kann wahrscheinlich wie geplant Ende März in ihr neues Gebäude einziehen. Die Arbeiten liefen wie geplant, die Kälte im Moment habe auf sie keine Auswirkungen, sagte Bauamtsleiter Jens Eggert gestern. Den genauen Umzugstermin lege allerdings nicht die Stadt, sondern die Awo als Betreiberin der Kita fest. Soweit ist es aber noch nicht, erklärte Kitaleiterin Carmen Lungfiel gestern. Am Donnerstag habe sie ein Gespräch mit dem Bauamt, dazu liefen derzeit die Abnahmen durch das Landesjugendamt und diverse andere Genehmigungsbehörden. Erst danach werde der Umzugstermin endgülitg festgelegt. Derweil helfen die Mitarbeiter kräftig mit, den Termin zu halten - sie haben unter anderem die Endreinigung des Gebäudes übernommen.Die Stadt lässt die ehemalige Förderschule neben der Salvador-Allende-Schule derzeit als neues Domizil der Kita umbauen. Ihr altes Gebäude auf der anderen Straßenseite entspricht nicht mehr den Brandschutzvorschriften für eine Kita. Rund 430 000 Euro kostet das Projekt. Anfang vergangenen Jahres hatte es erhebliche Diskussionen darum gegeben, weil die Arbeiten damit doppelt so teuer werden wie ursprünglich einmal vorgesehen. Das bisherige Kitagebäude soll nicht abgerissen werden, sagte Bürgermeister Jan-Pieter Rau gestern noch einmal. Es kann künftig von Vereinen genutzt werden. Der Verein Stadtgeschichte hat bereits Bedarf für sein Archiv angemeldet, auch die Stadt wird einige Räume als weiteren Lagerraum nutzen. Ein echtes Konzept für das Haus gibt es aber noch nicht. "Wir werden mal gucken, was sich nach den Brandschutzbestimmungen machen lässt", so der Bürgermeister. Für Verzögerungen sorgt die momentane Kälte dagegen beim Umbau der Remise am Schloss, dem zweiten großen Bauprojekt der Stadt im Moment. Obwohl die Bauarbeiter alle Heizlüfter zum Einsatz bringen, die sie irgendwie auftreiben konnten, schaffen sie es bei den aktuellen Außentemperaturen nicht, das Innere so warm zu bekommen, dass sie arbeiten können, so Jens Eggert. Deswegen wird es wohl länger dauern, bis die Remise bezugsfertig ist. Wie lange genau, hänge von der Witterung ab, so Jens Eggert. "Bisher waren wir so knapp im Zeitplan, jetzt klappt das nicht mehr", sagte Eggert. Die Remise wird im Moment als neues Gebäude der Touristinformation umgestaltet. Sie ist derzeit provisorisch im Kavalierhaus untergebracht. Früher saß sie im Marktflügel des Hauses, der seit einem gescheiterten Sanierungsprojekt im Jahr 2010 gesperrt ist.

 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Presseberichte