STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Verein

Presseberichte

Postalische Zeitreise Ausstellung zeigt alte Rheinsberger Ansichtskarten (Ruppiner Tageblatt)

BECKMAAL
(aus: Märkische Allgemeine; 10.10.2005)

ROBERT BARTEL RHEINSBERG Der Verein „Stadtgeschichte Rheinsberg e.V.“ hat am Sonnabend zur Eröffnung seiner nun schon zweiten jährlichen Ausstellung ins Auktionshaus Rheinsberg eingeladen. Diesmal hatten die Ausstellungsmacher die Gestaltung Rheinsberger Ansichtskarten im Wandel der Zeit als Thema gewählt. Von Luftaufnahmen über Bilder von Straßen und Plätzen bis hin zu sehr alten Postkarten mit Dingen, die es so in Rheinsberg seit langem nicht mehr gibt, wird alles gezeigt. Zur langen Nacht der Künste ist noch eine kleine Führung geplant mit einer Filmvorführung von historischen Bildern der Stadt. Etwas Besonderes sind die Luftaufnahmen, da diese nach ihrer Popularität ab den dreißiger Jahren in der Zeit der DDR verboten waren und erst nach der Wende wieder auflebten. „Im Rahmen unserer Tätigkeiten haben wir festgestellt, dass es mindestens tausend verschiedene Postkarten zum Thema Rheinsberg gibt“, berichtet Hans Norbert Gast, Mitglied im Vereinsvorstand. Der im Mai 2004 gegründete Verein veranstaltet seit seiner Gründung jährlich eine Ausstellung zu einem bestimmten Thema. Die gezeigten Stücke stammen von den zwölf Mitgliedern, Rheinsberger Einwohnern aber auch von so genannten Fremdsammlern, wie zum Beispiel einem Berliner Rheinsberginteressenten, der allein schon etwa 800Karten rund um Rheinsberg gesammelt hat und auch sonst alles zu diesem Thema archiviert. „Ziel ist es aber nicht, alles in den Vereinsbesitz zu bekommen, sondern vielmehr zu wissen, dass es jemand hat und wer es hat“, erklärt Gast. Geöffnet ist die Ausstellung bis zum 5. November täglich bei freiem Eintritt. Seit kurzer Zeit besitzt „Stadtgeschichte Rheinsberg e.V.“ auch einen eigenen Internetauftritt, der von Interessenten unter www.Stadtgeschichte-Rheinsberg.de besucht werden kann.

 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Presseberichte