STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Verein

Presseberichte

Landkarten und Stadtpläne Rheinsberger Geschichtsverein berichtet über seine Arbeit (Ruppiner Tageblatt)

Jürgen Rammelt
(aus: Märkische Allgemeine; 23.10.2007)

RHEINSBERG  Noch bis zur „Langen Nacht der Künste“ am 3. November macht der Verein Stadtgeschichte Rheinsberg mit einer Ausstellung auf seine Arbeit aufmerksam. Gezeigt werden historische Stadtpläne und Landkarten, die sich im Besitz des 2004 gegründeten gemeinnützigen Vereins befinden. Zu sehen ist die Ausstellung in der Schlossstraße (Laternenhof) und im Schaufenster des ehemaligen Geschäftes für Geschenkartikel an der Ecke zum Kirchplatz. Dort sind unter anderem Wirtschaftskarten der ehemaligen Königlichen Oberförsterei, der Knobelsdorff’sche Plan zum Wiederaufbau der Stadt nach dem Brand von 1740 sowie ein Situationsplan des Schlossgeländes vom königlichen Hofgärtner Gottgetreu aus dem Jahr 1891 zu bewundern. Unter dem Titel „Stadt, Name, Land – Rheinsberger Stadtpläne und Landkarten“ möchten die Mitglieder des Vereins auf ihre Arbeit hinweisen. Wer mehr wissen möchte, kann sich an Jörg Möller (Tel.033931/37760) oder Hans-Norbert Gast (Tel.033931/37774) wenden. Außerdem treffen sich die Vereinsmitglieder an jedem Dienstagabend im Obergeschoss des nördlichen Kopfbaus im Marstall, wo auch die Schätze des Vereins aufbewahrt werden. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen. jr

 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Presseberichte