STADTGESCHICHTE RHEINSBERG  e. V.
 
 
  Publikationen

1955 Rheinsberg - Zwischen Blockwarte und Kulturhaus
Das Kernkraftwerk Rheinsberg in der DDR 1966-1990

Der Historiker Sebastian Stude befasst sich 2012 mit der Geschichte des Rheinsberger Kernkraftwerks. Seine Forschungen führen ihn in Archive des Bundes, des Landes sowie des Betreibers. In der zweiten Projektphase widmet sich der Wissenschaftler den Zeitzeugen: Gespräche mit Mitarbeitern, Anwohnern und Umweltschützern illustrieren die Bedeutung des Kraftwerks für Rheinsberg und Umgebung in den Jahren 1966 bis 1990.

Gemeinsam mit dem Stadtgeschichtsverein erarbeitet Stude eine ambitionierte Ausstellung, die vom 19. Januar bis zum 1. April 2013 in der sanierten Remise zu sehen ist. Die dort gezeigten Dokumente, Fotos und ein Modell der Anlage erfreuen sich enormen Zuspruchs.

Die hohe Nachfrage nach der gleichzeitig publizierten Begleitbroschüre belegt das ungebrochene Interesse an diesem Aspekt jüngerer Stadtgeschichte. In dem Buch berichtet der Autor über seine Forschungsergebnisse, er lässt Zeitzeugen zu Wort kommen, dokumentiert kontroverse Meinungen und präsentiert Bildmaterial des Kernkraftwerks.


Autor Sebastian Stude mit den Broschüren

Broschüre zur Ausstellung

Kernkraftwerk

Blockwarte

Zeichnung

Kulturhaus

Pressegespräch am 15.2.2012 mit Bürgermeister Jan-Pieter Rau, Vereinsvorsitzenden Jörg Möller und Projektentwickler Sebastian Stude
 
. Stadtgeschichte Rheinsberg e. V. Broschüre Kernkraftwerk Rheinsberg